The resorts
  • Français
  • English
  • Deutch
header-mobile
  • layer-un
  1. Blog
  2. Die geschnitzten Tauben von Jean-Pierre David

Die geschnitzten Tauben von Jean-Pierre David

Die geschnitzten Tauben von Jean-Pierre David

Mit seinem fein geschliffenen Opinel-Messer, schnitzt Jean-Pierre David seit nun mehr 50 Jahren seine Tauben aus Holz.

Die Tauben sind ein typisches und sehr beliebtes Kunstobjekt aus dem Tal von Abondance. Man erzählt sich, daβ die Tauben früher während der langen Winterabende oder im Sommer auf den Almen geschnitzt wurden. Das Fichtenholz wird dafür speziell in den Bergen ausgesucht. Für manche repräsentiert die Taube den Frieden, für andere ist sie ein Garant des Glücks zu Hause. Auf jeden Fall ist auch dieses Handwerk eine Tradition, die uns mit der Geschichte unserer Täler verbindet. Diese, so fein und präzise geschnitzten Tauben, sind nicht nur Teil der Geschichte unserer Bergtäler, sondern Zeugen der ungebrochenen Beteutung einer Heimatverbundenheit der Savoyarden, insbesondere hier im Chablais im Tal von Abondance...


L'atelier de Théo

Mehr

Um Jean-Pierre's Tauben zu sehen

Die geschnitzten Tauben von Jean-Pierre David

Die handwerkliche Schnitzkunst der Tauben wird heute noch von einigen wenigen Passionierten ausgeübt, die ihr Wissen in der Familie von Generation zu Generation weitergeben. In der Familie David zum Beispiel, geht die Tradition auf den Groβvater Pépé Théo zurück, der seinen Sohn in den 1920er Jahren angelernt hat , und der wiederum seinen Sohn Jean-Pierre, als dieser gerade 15-16 Jahre alt war.

Seit seiner Jugend schnitzt Jean-Pierre Tauben aus Fichtenholz. Im Sommer ist er auf der Alm und im Winter, wenn der Schnee die Landschft bedeckt, lebt Jean-Pierre in Châtel. Abseits des Skibetriebs der Portes du Soleil, befindet sich sein Bauernhaus, das bezeichnender Weise " Les Colombes " (die Tauben) heiβt. Hier, nahe am Feuer sitzend, schneidet er aus einem feuchten Holzblock mit seinem Messer die ersten Formen eines Vogels heraus. Zuerst schnitzt er grobe Konturen, um dann immer präziser, feine Lammellen in Form von Federn herauszuschnitzen, die am Ende einem Fächer gleichen. Es dauert ungefähr 5 Stunden, bis eine Taube fertig ist.

Seit den 1970er Jahren fertigt Jean-Pierre jede Saison um die zehen Tauben an, und begeistert nicht nur die einheimische Bevölkerung, sondern auch die Feriengäste. Seine Fingerfertigkeit und sein Geschick bei der Arbeit sind auch nach so vielen Jahren noch gefragt. Statt der Modernisierung und dem Skitourismus zu folgen, hat Jean-Pierre ein typisches Kunsthandwerk kultiviert und einer populären Tradition zu neuen Ehren verholfen. Die Tauben sind wie ihr Meister : einmalig, inspirierend und diskret.